UKW FREQUENZEN
19.11.17: Schwerer Raub in Kundl+SPÖ-Innsbruck: Stadtparteitag stellt Weichen+Verkehrsunfälle enden glimpflich

Bereits am Donnerstagabend ist in Kundl ein 19jähriger am Bahnhof in Kundl beraubt und niedergeschlagen worden. Ein jugendliches Trio im Alter zwischen 17 und 19 Jahren aus dem Großraum Innsbruck nutzte den alkoholisierten Zustand des Opfers und stahl dessen Brieftasche. Als der 19jährige die Verfolgung aufnahm, wurde er von den beiden männlichen Tätern des Trios niedergeschlagen. Dabei entwendeten sie ihm auch das Handy. Die Flucht der drei endete allerdings im Zug in Richtung Innsbruck. Das Opfer konnte den Zugbegleiter informieren. Bereits in Brixlegg wurde das jugendliche Gaunertrio von der Polizei in Empfang genommen.

Großes Glück hatten gestern Nacht die Insassen eines Taxis auf der Pertisauer Landesstraße. Eine entgegenkommende Autofahrerin soll dort zuerst gegen eine Felswand geprallt und anschließend das Taxi gestreift haben. Dabei wurden die Insassen des Taxis wie die beiden Fahrzeuglenker nur leicht verletzt. An beiden Autos entstand schwerer Sachschaden.

Ebenfalls mehrere Schutzengel hatte am Samstagabend ein Autofahrer auf der Landstraße in Finkenberg. Er kam in einer Kurve von der Straße ab, schlitterte eine Böschung hinunter und stürzte dann anschließend über eine eineinhalb Meter hohe Mauer auf einen Privatparkplatz. Er blieb unverletzt.

Die Zahl der Einbrüche sowie Einbruchsversuche steigt in Tirol derzeit weiter an. In Telfs sind unbekannte Täter gestern Mittag in den Kiosk des Einlaufplatzes eingebrochen und entwendeten Bargeld. In Wörgl blieb es einen Tag zuvor lediglich bei zwei Einbruchsversuchen in ein Friseurgeschäft und eine Tabaktrafik. Gestohlen wurde dort allerdings nichts. Die Türschlösser waren für die Täter unüberwindbar.

Die Innsbrucker Stadt-SPÖ hat am Samstag die Weichen für die Gemeinderatswahlen gestellt. Groß war die im Vorfeld von vielen eingeforderte Einigkeit allerdings nicht. Quereinsteigerin und Spitzenkandidatin Irene Heisz erhielt lediglich 66 % der Stimmen. Und das ohne Gegenkandidaten. Nicht besser erging es Stadtparteiobmann Helmut Buchacher auf Platz zwei. Auch ihn lehnte rund ein Drittel der Delegierten ab.

Das Wetter soll die Risikoeinschätzung von Autofahrern beeinflussen. Das zumindest weiß der ÖAMTC. Denn Schlechtwetter wie Regen, Schneefall oder Nebel bringen winterliche und damit mehr als herausfordernde Fahrbahnbedingungen mit sich. All das beeinflusst laut ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger nicht nur die Verkehrssicherheit, sondern auch die Stimmung des Lenkers und tragen daher zu einem erhöhten Unfallrisiko bei. Besonders betroffen sind vor allem Fahranfänger. Der ÖAMTC rät daher vor allem bei schlechten Wetterbedingungen eine defensive, konzentrierte Fahrweise an den Tag zu legen.

Und das Interesse an der Bischofsweihe in Innsbruck ist überwältigend. Bisher wurden bereits 5.300 Karten ausgegeben. Die Freude in der Diözese ist jedenfalls groß. Vor allem auch, weil nahezu die gesamte Bischofskonferenz ihr Kommen zugesagt hat. Die ursprünglich angepeilten 4.000 Plätze in der Innsbrucker Olympiahalle sind jedenfalls seit wenigen Tagen bereits bei weitem übertroffen. Deshalb wurden weitere Ränge zur Verfügung gestellt. So stehen nun bis zu 8.000 Sitzplätze zur Verfügung. Die Bischofsweihe geht am 2. Dezember über die Bühne.

Für Radio U1 Tirol: Andi Madersbacher

Musikgruppen
Familypartner
Shop
zurück
Drucken
nach oben
Schriftgröße: A A